Raus in die Natur, aber mit Köpfchen!

An so schönen Sommertagen wie diesen wird es nahezu jedem Irgertsheimer deutlich: Wir leben in einem Stadtteil mit besonders hoher Lebensqualität. Zu dieser tragen auch wesentlich die Irgertsheimer Seen bei, die sich südlich des Orts als eine Art „grüne Lunge“ erstrecken. So bieten die Seen sowie die angrenzenden Auwälder nicht nur seltenen Tier- und Pflanzenarten Zuflucht. Auch wir Menschen können uns dort vorzüglich erholen – ob als Spaziergänger, Badegast oder Radfahrer.

Der Bergheimer See

Die Kehrseite des regen Treibens sind die Auswirkungen auf die Umwelt, die jeder mit bloßem Auge erkennen kann. Alle paar Meter sind die Grünstreifen entlang der Wege mit Verpackungsmüll, Flaschen oder sonstigen Hinterlassenschaften gesäumt. Immer wieder sind auch menschliche Exkremente, die aufgrund ihrer Inhaltsstoffe besonders umweltbelastend sind, zu sehen bzw. zu riechen. Dieser Umstand trübt das sommerliche Vergnügen in diesem an sich so schönen Naturraum.

Aus diesem Grund ergeht an dieser Stelle die dringende Bitte, die Seen und Wälder sauber zu halten. Abfälle können gesammelt und in den nächstgelegen Mülleimern entsorgt werden. Wer ein dringendes Bedürfnis hat, kann die öffentliche Toilette an der Sportgaststätte Irgertsheim nutzen. Diese befindet sich im Untergeschoss beim Eingang zu den Umkleidekabinen. Eine Beschilderung ist vorhanden. Auch die Hundebesitzer müssen ihre Tüten mit Hundekot in einem Mülleimer entsorgen. Ein Hundekotbeutel am Wegesrand oder in einem Feld macht nur wenig Sinn.

Bei der Beobachtung größerer Umweltvergehen, wie etwa dem Abladen von Sperrmüll, kann jeder Bürger die zuständigen Behörden bzw. die Polizei informieren. Müllabladen in einem Naturschutzgebiet ist kein Kavaliersdelikt.

Letztlich liegt es an jedem Einzelnen von uns, die Natur zu erhalten. In diesem Fall helfen nämlich weder Ruf nach der Politik noch die Unterschrift bei einem Volksbegehren. Beginnen wir also zunächst vor der eigenen Haustür, indem wir unsere wunderbare Seenlandschaft sauber halten.

Weitere Infos zum Thema Umwelt- und Naturschutz in Ingolstadt gibt es unter dem folgenden Link. Ich wünsche Ihnen allen wunderschöne und unbeschwerte Sommertage!

Fünf Jahre Ortssprecher

Wie die Zeit vergeht. Heute vor genau fünf Jahren, am 14. Mai 2014, wurde ich im Irgertsheimer Sportheim mit überwältigender Mehrheit zum Ortssprecher meines Heimatstadtteils gewählt.
Nach einem halben Jahrzehnt ist es daher Zeit, noch einmal Danke zu sagen. Danke an alle, die mich in diesen Jahren auf konstruktive Art unterstützt und kritisiert haben. Danke an alle in meiner Familie und meinem Freundekreis, die so manche Launen meinerseits ertragen mussten bzw. durften. Nicht zuletzt Danke an die Irgertsheimerinnen und Irgertsheimer, die mir bis heute ihr Vertrauen schenken.

Neue Radwegbeschilderung in Irgertsheim

Im Rahmen des Ausbaus des Radwegenetzes in Ingolstadt wurde nun auch in Irgertsheim die Beschilderung der Radwege dem einheitlichen Konzept angepasst. Eines der Ziele der Stadt besteht darin, Radfahrer gerade in Bereich von Kreuzungen sicher zu ihrem Ziel zu führen. Die Stadt freut sich zudem über viele zusätzliche Anregungen der Bürgerinnen und Bürger, die das Radlfahren in unserer Stadt noch attraktiver machen. Weitere Infos finden Sie unter dem folgenden Link: Radverkehr – Ingolstadt bewegt

Die neue Beschilderung an der Irgertsheimer Straße/ Staatsstraße 2214…

…sowie an der neuen Dorfmitte an der Dreiländerstraße/ Erchanstraße

Der Irgertsheimer Maibaum 2019

Der diesjährige Irgertsheimer Maibaum an der neuen Dorfmitte

Der Irgertsheimer Maibaum 2019 steht! Im Rahmen eines schönen Fests an der neuen Dorfmitte konnten zahlreiche Bürgerinnen und Bürger dem traditionellen Aufstellen des Baums beiwohnen. An dieser Stelle bedanke ich mich – auch in Namen der Stadt Ingolstadt – bei allen Helfern und Besuchern, die dazu beigetragen haben, dass dieses Brauchtum in unserem Stadtteil fortbesteht.

Erfolgreiche „Adventsstimmung“

Die Veranstaltung „Irgertsheimer Adventsstimmung“ war auch heuer wieder ein großer Erfolg. Die zahlreichen Besucherinnen und Besucher erfreuten sich am besinnungsollen Programm ebenso wie an den Ständen des Adventsbasars, wo es viele handgemachte Weihnachtsartikel zu bewundern und zu erwerben gab.

Der Erlös des Basars wurde auch 2018 wieder gespendet. Die Summe kann sich mehr als sehen lassen. So konnte die Dorfgemeinschaft die Aktion Sternstunden des Bayerischen Rundfunks mit 1000 Euro und das Elisabeth-Hospiz Ingolstadt mit 550 Euro unterstützen.

Allen Spenderinnen und Spendern ein herzliches Vergelt’s Gott!