Staatsstraße 2214: Kurzbericht aus dem Stadtentwicklungsausschuss

Wie bereits angekündigt fand am 17.03.2015 eine Sitzung des Stadtentwicklungsausschusses statt, im Rahmen derer auch das Thema Staatsstraße 2214 zwischen den Kreisverkehren Gabel und Bergheim zur Sprache kam. Hier die wichtigsten Aussagen des staatlichen Bauamts im Überblick:

Wie viele Fahrzeuge fahren täglich auf der Staatsstraße 2214?

Das staatliche Bauamt spricht von 12.000 Fahrzeugen pro Tag. Zum Vergleich: Eine durchschnittliche bayerische Staatsstraße wird laut Herrn Amtsleiter Mandel von etwa 3.850 Fahrzeugen pro Tag befahren.

Welche Maßnahmen sind geplant?

Das staatliche Bauamt plant zwischen den Kreisverkehren Gabel und Bergheim vier Abschnitte dreistreifig auszubauen. Dabei steht vor allem die Überholsicherheit im Vordergrund. Eine Leistungssteigerung steht laut Bauamt nicht im Mittelpunkt der Maßnahme. Der Ausbau endet östlich von Irgertsheim. Somit bleibt die St2214 auf Höhe Irgertsheim zweistreifig.

Gibt es eine Verlegung der Staatsstraße nach Süden?

Hier sieht der Leiter des staatlichen Bauamts im Moment noch verschiedene Probleme. Mandel erwähnte in diesem Zusammenhang insbesondere die Wasserflächen, FFH- und Vogelschutzgebiete sowie den Auwald – alles in allem sei eine Verlegung aufgrund der massiven Eingriffe wohl nur sehr schwer realisierbar.

Was will das staatliche Bauamt tun, um die Irgertsheimer vom zunehmenden Verkehrsaufkommen zu entlasten?

Herr Mandel sagte zu, Lärmschutzmaßnahmen – sofern gesetzlich vorgeschrieben – einzuplanen. Darüber hinaus gäbe es heutzutage auch verbesserte bzw. lärmarme Straßenbeläge, die ebenfalls zu einer Entlastung der Irgertsheimerinnen und Irgertsheimer beitragen könnten. Eine genauere Festlegung erfolgte im Rahmen der Ausschusssitzung nicht. Über den Lärmschutz hinaus sollen auch die Belange der Landwirtschaft (Stichwort: Querung!) berücksichtigt werden.

Wie geht es nun weiter?

Das staatliche Bauamt führt nun ein förmliches Planfeststellungsverfahren durch. Im Rahmen dessen gibt es auch entsprechende Beteiligungsmaßnahmen, um die Öffentlichkeit mit einzubeziehen (s. Link). Laut Bericht des Donaukuriers vom 19.03.2015 ist wohl nicht vor dem Jahr 2018 mit dem Beginn der Baumaßnahmen zu rechnen.

An dieser Stelle ergeht mein persönlicher Dank an Herrn Oberbürgermeister Dr. Christian Lösel, Frau Stadtbaurätin Renate Preßlein-Lehle sowie Herrn Stadtratsmitglied Hans Achhammer. Alle drei haben im Rahmen der Ausschusssitzung die Themen bzw. Bedenken zur Sprache gebracht, die während der Bürgerversammlung am 04.02.2015 aufgekommen sind. Auch im Rahmen der Planfeststellung werden sowohl Stadtspitze als auch Stadtrat die Belange der Bürgerinnen und Bürger Irgertsheims vertreten.

Die Einmündung der Dreiländerstraße in die Staatsstraße 2214

Die Einmündung der Dreiländerstraße in die Staatsstraße 2214

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s