Gemeinsam gegen Vandalismus und Vermüllung

Beinahe wöchentlich muss in und um Irgertsheim wild abgelagerter Müll beseitigt werden – sei es an den Flaschencontainern an der Irgertsheim Straße bzw. am Wolkertshofener Weg oder in der freien Natur. Auch Vandalismus – etwa an Spielplätzen – wird zu einem zunehmenden Problem. Die Stadt Ingolstadt hat deswegen mehrere Maßnahmen ins Leben gerufen, um diesen Zuständen im gesamten Stadtgebiet Herr zu werden.

Mein Appell an alle Bürgerinnen und Bürger: Bitte halten Sie unseren Stadtteil sauber und melden Sie, wenn Sie illegale Müllablagerungen oder Sachbeschädigungen beobachten.

Weitere Informationen zu den städtischen Maßnahmen finden Sie unter dem folgenden Link.

Raus in die Natur, aber mit Köpfchen!

An so schönen Sommertagen wie diesen wird es nahezu jedem Irgertsheimer deutlich: Wir leben in einem Stadtteil mit besonders hoher Lebensqualität. Zu dieser tragen auch wesentlich die Irgertsheimer Seen bei, die sich südlich des Orts als eine Art „grüne Lunge“ erstrecken. So bieten die Seen sowie die angrenzenden Auwälder nicht nur seltenen Tier- und Pflanzenarten Zuflucht. Auch wir Menschen können uns dort vorzüglich erholen – ob als Spaziergänger, Badegast oder Radfahrer.

Der Bergheimer See

Die Kehrseite des regen Treibens sind die Auswirkungen auf die Umwelt, die jeder mit bloßem Auge erkennen kann. Alle paar Meter sind die Grünstreifen entlang der Wege mit Verpackungsmüll, Flaschen oder sonstigen Hinterlassenschaften gesäumt. Immer wieder sind auch menschliche Exkremente, die aufgrund ihrer Inhaltsstoffe besonders umweltbelastend sind, zu sehen bzw. zu riechen. Dieser Umstand trübt das sommerliche Vergnügen in diesem an sich so schönen Naturraum.

Aus diesem Grund ergeht an dieser Stelle die dringende Bitte, die Seen und Wälder sauber zu halten. Abfälle können gesammelt und in den nächstgelegen Mülleimern entsorgt werden. Wer ein dringendes Bedürfnis hat, kann die öffentliche Toilette an der Sportgaststätte Irgertsheim nutzen. Diese befindet sich im Untergeschoss beim Eingang zu den Umkleidekabinen. Eine Beschilderung ist vorhanden. Auch die Hundebesitzer müssen ihre Tüten mit Hundekot in einem Mülleimer entsorgen. Ein Hundekotbeutel am Wegesrand oder in einem Feld macht nur wenig Sinn.

Bei der Beobachtung größerer Umweltvergehen, wie etwa dem Abladen von Sperrmüll, kann jeder Bürger die zuständigen Behörden bzw. die Polizei informieren. Müllabladen in einem Naturschutzgebiet ist kein Kavaliersdelikt.

Letztlich liegt es an jedem Einzelnen von uns, die Natur zu erhalten. In diesem Fall helfen nämlich weder Ruf nach der Politik noch die Unterschrift bei einem Volksbegehren. Beginnen wir also zunächst vor der eigenen Haustür, indem wir unsere wunderbare Seenlandschaft sauber halten.

Weitere Infos zum Thema Umwelt- und Naturschutz in Ingolstadt gibt es unter dem folgenden Link. Ich wünsche Ihnen allen wunderschöne und unbeschwerte Sommertage!